www.music-newsletter.de

Mit einem Klick auf “Übersicht” kommst Du zurück zur Startseite dieses Verzeichnisses. “Neue CDs” bringt Dich zu den neuesten Pop CDs, “Genres” zur Übersicht aller Genres und aller Stilrichtungen. “Verzeichnis” zeigt Dir in einer Übersicht alle auf unserer Webseite vorgestellten Pop CDs.

Übersicht

Neue CDs

Genres

Verzeichnis

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

THE CHAINSMOKERS “MEMORIES ... DO NOT OPEN”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

The Chainsmokers - Memories

TITELVERZEICHNIS:

01.  The One
02.  Break Up Every Night
03.  Bloodstream
04.  Don’t Say (feat. Emily Warren)
05.  Something Just Like This
06.  My Type (feat. Emily Warren)
07.  It Won’t Kill Ya (feat. Louane)
08.  Paris
09.  Honest
10.  Wake Up (feat. Jhene Aiko)
11.  Last Day Alive (feat. Florida Georgia Line)

Label: Disruptor Records
Web: www.disruptorrecords.com

ALTERNATIVE POP

Für Fans von: Mike Posner - Jonas Blue - Kygo - Wave Racer

USA

Das lange erwartete Debüt Album des US Duos THE CHAINSMOKERS ist endlich da! Zunächst müssen sich die Verantwortlichen (wer auch immer) die Frage stellen lassen – warum bekommen die Japaner wieder mal drei zusätzliche Bonus Tracks? Zwar alles nur bereits veröffentlichte Songs der diversen EPs der letzten Jahre („Closer“, „Don’t Let Me Down“, „Roses“), aber in Betracht gezogen, dass es auch in Europa oder in den USA Fans geben könnte, die diese Singles noch nicht im eigenen Bestand haben, hat man wohl nicht. Schwach. „Memories … Not Open“ startet mit der neuen Single „The One“ (VÖ: 26.03.17), einem schönen kuschelrockigen Auftakt, der nach 01:02 Minuten dann Fahrt und Tempo aufnimmt (100,0 bpm) und dessen Refrain nach 3-4 Durchgängen im Ohr haften bleibt. Erreicht aber trotzdem nicht ganz die Strahlkraft bisheriger Hits. „Break Up Every Night“ hat dagegen mehr Pepp (150,2 bpm) und dampft ab in Richtung Tanzfläche, wobei da mit Sicherheit auch noch wie beim Ohrwurm „Paris“ ein paar alternative Remixes nachgeschoben werden. „Bloodstream“ ist nett und klingt nicht ganz so blutig wie es der Titel verspricht, in „Don’t Say“ gibt es gesangliche Unterstützung von EMILY WARREN, die schon drei Titel des Duos erfolgreich begleitet hat und auch in „My Type“ zu hören ist. Einer besten Songs ist der knackige „Dub-Pop-Step“-Abräumer „It Won’t Kill Ya“, auf dessen fetten Bässen und Grooves (85,0 bpm) die französische Schauspielerin & „The Voice“-Halbfinalistin (2013 in Frankreich) Anne Peichert aka LOUANE herumstolziert. Bitte auch hier ein paar Remixe nachlegen! Auch die Gastbeiträge von US R&B Songwriterin JHENE AIKO („Wake Up Alone“) und dem Country Rock Duo FLORIDA GEORGIA LINE sind hörenswert. „Last Day Alive“ wird mit tollen Satzgesängen und bombastischem Synthie-Sound aufgemöbelt.

FAZIT: Das US Duo THE CHAINSMOKERS bedient sich zeitgenössischer Radio-Pop-Arrangements und Synthie-Pop-Dance-Songstrukturen und macht dabei nichts falsch, weil das eigene Bankkonto und das der Tonträgerfirma gut gefüllt wird. Allerdings reiht man sich nahtlos in die Riege der Künstler ein, deren Musik wie die von tausend anderen/ähnlichen Acts klingt. Ganz nett, aber ohne Nachhaltigkeit.

VÖ: 07.04.17

Verfügbarkeit: CD & Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.thechainsmokers.com/home & https://soundcloud.com/thechainsmokers

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

THE CHAINSMOKERS “PARIS” (Remixes)    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

RADIO POP

Für Fans von:  Stereo MCs - Stakka Bo - Morcheeba

USA

Am 07. April kommt das neue - ja, aber hallo - sogar das Debüt Album des Duos THE CHAINSMOKERS, was ja eigentlich höchst verwunderlich ist, weil Andrew Taggart und Alex Pall bereits seit dem 2014er “#selfie” einen Hit nach dem anderen abgeliefert haben. 19 Singles und 2 EPs gibt es bisher und die passen mit Sicherheit nicht alle auf “Memories...Do Not Open”, auf dem sich aber auf jeden Fall die bereits veröffentlichten Singles “Something Just Like This”, “One” und eben “Paris” befinden. Von letzterem gibt es seit Mitte Februar eine EP mit 6 alternativen Remixes. Lohnt sich die Anschaffung? Gut gefällt der dubsteppige “Pegboard Nerds Remix” von Alexander Odden und Michael Parsberg, der Rest ist ganz nett, warum man aber auf den viel besser tanzbareren “Delgrosso Remix” oder den “Vincent Remix” verzichtet hat, ist einfach wieder mal nicht nachvollziehbar.

The Chainsmokers - Paris Remixes

VÖ: 17.02.17

Verfügbar: CD  & 12”  Vinyl & Digitale EP

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web: http://www.2lin.cc/memories  & der “Pegboard Nerds Remix

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten 1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx